Martin Schieber

Martin Schieber

* 12.01.1966
† 21.10.2014
Erstellt von
Angelegt am 24.10.2014
5.990 Besuche

Neueste Einträge (9)

Gedenkkerze

Kerstin

Entzündet am 04.06.2018 um 22:00 Uhr

Musste grad dran denken

Gedenkkerze

tholis

Entzündet am 22.04.2017 um 13:39 Uhr

Wir vermissen dich

Ottensooser Historiker stirbt mit 48 Jahren

10.11.2014 um 08:05 Uhr

OTTENSOOS — Der Historiker und Ottensooser Gemeinderat Martin Schieber ist am Dienstag völlig überraschend mit 48 Jahren nach Krankheit gestorben. Das ist ein großer Verlust nicht nur für seinen Wohnort, sondern für die ganze Region, in der er sich durch sein Engagement und seine Art viele Freunde gemacht hat.

Schieber hat sehr viel für seine Heimatgemeinde Ottensoos, aber auch die umliegenden Ortschaften getan – und zwar mit „einer großen Heimatliebe und viel Herzblut“, wie Freunde wissen. Dabei sei er im positiven Sinn stets ein Idealist gewesen, sei es in seinem Beruf als leidenschaftlicher Historiker, bei seinem Engagement in der katholischen Kirchengemeinde oder bei seinem Hobby Kleintierzucht.

In Ottensoos, wo er aufgewachsen ist, erhielt er bei der Kommunalwahl im Mai das drittbeste Ergebnis aller Kandidaten und setzte sich unter anderem stark ein für die künftige Verwendung des Kronenbräu-Areals oder auch der früheren Synagoge. Überhaupt lag ihm ein bewusster Umgang des Dorfes mit der jüdischen Vergangenheit am Herzen.

Doch bereits lange vor seiner Zeit als Kommunalpolitiker hat Schieber viel für seine Heimat getan. Meist auch verbunden mit seiner Arbeit für den Nürnberger Verein „Geschichte für alle“, für den er beruflich Chroniken erstellte. Für Ottensoos verfasste er zur 1100-Jahrfeier 2003 ein umfassendes Geschichtswerk, ebenso für Rüblanden, aber auch für den Markt Feucht und – in Kooperation mit Ina Schönwald – für Schnaittach. Heimisch war er auch bei den Ottensooser Organisationen, Parteien und Vereinen, deren Geschichte er ebenfalls dokumentierte.

1997 erschien im C. H. Beck-Verlag Martin Schiebers kurze „Geschichte Nürnbergs“. Aktuell befasste er sich mit dem „Tagebuch des Nürnberger Henkers Franz Schmidt“ und speziell auch den kriminalistischen Bezügen zu Ottensoos und Umgebung. Darüber wollte er im November Vorträge halten.

Pegnitz-Zeitung

vom 31.10.2014

Gedenkkerze

Michaela Boydston Geb. Achatz

Entzündet am 25.10.2014 um 15:18 Uhr

Ruhe in Frieden.

Weitere laden...